Das Pustertal erleben

Wenn Sie von einem unserer Frühstücksfenster Richtung Süden schauen, sehen Sie ihn: den Kronplatz. Unser Hausberg. Die Ferienregion Kronplatz ist aber mehr. Richtung Osten erkennt man die Gipfel der Pragser Dolomiten. Sie sind Teil des UNESCO Weltkulturerbes.

Neben dem Pustertal, dem wir angehören, sind auch die Seitentäler Gsieser Tal, Antholzertal, Tauferer Ahrntal und Gadertal in die Ferienregion eingebettet. Das Tolle daran ist, dass jedes dieser Gebiete eigenes Brauchtum und eigene Sprachkultur über die Jahrhunderte entwickelt und auch erhalten hat. Auch die Natur zeigt sich von völlig unterschiedlicher Seite.

 

 

Das Pustertal

Das Pustertal beginnt an einer sehr engen Talstelle, der Mühlbacher Klause. Erst Richtung Bruneck weitet sich das Tal und wird zum Brunecker Talkessel. In dieser Ebene sind auch wir zu Hause. Die Stadt Bruneck bildet das Herzstück des Pustertals. Aber auch das Hochplateau mit den Sonnendörfern Pfalzen und Terenten sind einen Abstecher wert. Ein toller Ausflug zu Fuß sind die Ahrauen in St. Georgen. Die Ahr, ein Fluss des gleichnamigen Ahrntals, fliesst hier sehr langsam und bietet eine ideale Brut- und Raststätte für seltene Vögel. Eines unserer Felder grenzt an die Ahr an und beherbergt seltene Blumen. Unser Zimmer Waldile thematisiert dieses Trinkwasserschutzgebiet.

 

Die Seitentäler

Im Tauferer Ahrntal stechen die Zillertaler Alpen ins Auge. Hohe Berge und Gletscher laden zur Gletschertour oder zur Hüttenwanderung ein. Unser Tipp für geübte Wanderer: starten Sie im Sommer frühmorgens (um 05 Uhr) Richtung Schwarzenstein.

Das Gadertal wartet hingegen mit einem anderen Gebirge auf, den Dolomiten. Spätestens wenn sich das Tal in Stern/Abtei öffnet wird man ob dieser tollen Felsstrukturen ehrfürchtig. Unser Zimmer Colbedoi beschäftigt sich mit dem Gadertal und eine kleiner Felsblock darf im Zimmer als Tisch benutzt werden.

Das Gsieser Tal und Antholzertal sind im Winter vor allem durch den Langlauf und Biathlon bekannt. In den anderen Jahreszeiten laden die Gsieser Almen und der Antholzer See zu einem Abstecher ein.